Rasseportrait: Britisch Kurzhaar – Nobler Brite von sanftem Gemüt

Die Britisch Kurzhaar ist eine der beliebtesten Katzenrassen. Ihre ruhige und ausgeglichene Art macht sie zu einem angenehmen Mitbewohner.
Britisch Kurzhaar Katzenrasse

Rasse-Steckbrief Britisch Kurzhaar

• Name: Britisch Kurzhaar

• Ursprung: Großbritannien (UK)

• Wesen: Ruhig, unkompliziert, ausgeglichen, gutmütig, selbstständig

•  FiFe-Rassestandard Kategorie III , BRI

• Größe: Mittelgroß bis groß

Gewicht: Katze: 4 – 5,5 kg; Kater: 5 – 8 kg

• Äußere Merkmale: Kräftiger Körperbau; Runder Kopf; Kurzes, dichtes Fell; Große, runde Augen

Geschichte und Herkunft

Wie der Name schon vermuten lässt, hat die Britisch Kurzhaar ihren Ursprung in Großbritannien. Die Geschichte dieser Katzenrasse geht bis ins Römische Reich zurück. Man nimmt an, dass bereits die Römer vor etwa 2.000 Jahren Katzen mit nach Großbritannien brachten – denn die Tiere wurden bei den Römern als Mäuse- und Rattenfänger sehr geschätzt. Durch die Isolation auf der Insel entwickelten die Katzen eigenständige Merkmale, welche heute typisch für Britisch Kurzhaarkatzen sind. Gezielt gezüchtet wird die Britisch Kurzhaar erst seit Ende des 19. Jahrhunderts. Die erste Katze dieser Rasse wurde 1871 in London im Crystal Palace ausgestellt und erfreute sich großer Beliebtheit. Durch die Weltkriege und die damit verbundene Nahrungsmittelknappheit reduzierte sich der Bestand der Britisch Kurzhaar jedoch deutlich. Einige Züchter versuchten deshalb, die Population durch das Einkreuzen mit anderen Rassen wieder zu erhöhen. Die Wahl fiel dabei auf die beliebten Perserkatzen, deren Einfluss heute noch insbesondere am stämmigen Körperbau, den großen, runden Augen und dem dichten Fell der Britisch Kurzhaar klar zu erkennen ist.

Erscheinungsbild und Farben

Typisch für die Britisch Kurzhaar ist der wohlproportionierte, muskulöse Körperbau und das insgesamt rundliche Erscheinungsbild. Die Schultern sind breit und der Hals kurz und kräftig. Außerdem besitzt die Britisch Kurzhaar kurze, stämmige Beine und runde, kräftige Pfoten. Der runde, breite Kopf und die großen, runden Augen unterstreichen die rundliche Form der Britisch Kurzhaar. Die Ohren besitzen abgerundete Spitzen, die Nase der Britisch Kurzhaarkatze ist kurz und gerade. Das Fell ist kurz und dicht mit kräftiger Unterwolle. Insgesamt können Britisch Kurzhaarkatzen trotz der Rassestandards aufgrund starker Variationen in Fell- und Augenfarbe jedoch sehr unterschiedlich aussehen. Die Fellfarbe der Rasse reicht von einfarbigen Varianten (blue, lilac, black, chocolate, red, cream, white) über Bicolor- bis zu Schildpatt-, Shaded- und Tabby-Varianten.

Britisch Kurzhaar Katzen in verschiedenen Farben

Britisch Kurzhaar vs. Kartäuser Katze

Häufig besteht scheinbar Verwechslungsgefahr der Britisch Kurzhaar Katze mit anderen Katzenrassen   das betrifft jedoch hauptsächlich die markante, blaue Farbvariante der Katzen, die British BlueDa "blaue Katzen" insgesamt sehr beliebt sind, ist auch die Britisch Kurzhaar oft in dieser Farbgebung anzutreffen. Oft wird diese daher als die "typische Farbe" der Britisch Kurzhaar angenommen, obwohl diese Rasse eigentlich eine so breite Farbvarietät aufweist. So kommt es, dass unwissentlich häufig andere blaue Katzenrassen wie die Russisch Blau mit ihr verwechselt werden. Aber vor allem die blaue Kartäuserkatze, auch Chartreux genanntähnelt in ihrem Erscheinungsbild der blaugefärbten Britisch Kurzhaar Katze und wird häufig mit ihr verwechselt.

In der direkten Gegenüberstellung werden die Unterschiede zwischen Kartäuser und Britisch Kurzhaar jedoch deutlich sichtbar: Das Fell der Kartäuserkatze ist enganliegend und fließend während die Britisch Kurzhaar durch ihre stark ausgeprägte Unterwolle ein sehr dicht-aussehendes, aufplatzendes Fell und insgesamt deutlich "runderes" Erscheinungsbild hat. So ist die Kartäuserkatze im Vergleich auch auffällig hochbeinig und wirkt allgemein schlanker im Körperbau. Das Gesicht ist schmaler und auch die Ohren der Chartreux sind größer und spitzer. Insbesondere aber der Schwanz dient der Unterscheidung: Während die Britisch Kurzhaar einen waschbären-ähnlichen, dicken und eher kurzen Schwanz trägt, hat die Chartreux einen vergleichsweise langen, dünneren. Ein weiteres, eindeutiges Erkennungsmerkmal der Britisch Kurzhaar sind ihre leuchtend orange- bis kupferfarbenen Augen, die sie standardmäßig in allen Farbvarianten aufweist außer denen mit farbaufhellendem Gen, welches Fell- aber auch Augenfarbe beeinflusst.

Vergleich Britisch Kurzhaar und Kartäuserkatze (Chartreux)
Im Vergleich werden die Unterschiede zwischen blauer Britisch Kurzhaar (links) und Kartäuser (rechts) deutlich

Charakter der Britisch Kurzhaar

Bei Katzenhaltern ist die Britisch Kurzhaar vor allem wegen Ihres ausgeglichenen und angenehmen Charakters beliebt. Sie liebt es, mit ihrem Besitzer zu schmusen, ohne dabei aufdringlich zu sein und ist gerne überall dabei. Trotz ihrer warmherzigen und freundlichen Art sind Britisch Kurzhaarkatzen charakterstark und robust. Sie sind sehr intelligent und selbstständig, können aber auch ab und zu kleine Sturköpfe sein. Geringe Wesensunterschiede lassen sich auch bedingt durch die Fellfarbe feststellen. Britisch Kurzhaarkatzen vertragen sich in der Regel problemlos mit anderen Haustieren.

Haltung und Erziehung

Aufgrund ihres ruhigen Gemüts hält sich der Bewegungsdrang in Grenzen, weshalb die Britisch Kurzhaar gut als Wohnungskatze gehalten werden kann. Die Britisch Kurzhaarkatzen sind jedoch sehr intelligente Tiere und müssen auch in der Wohnung gefordert werden. Gerade junge Katzen dieser Rasse sind oft sehr verspielt und brauchen deshalb ausreichend Beschäftigung. Das Fell der Britisch Kurzhaar muss nur hin und wieder gebürstet werden, da es nicht zu Verfilzungen tendiert. Durch ihren stämmigen Körperbau neigt diese Rasse außerdem zu Übergewicht, was bei der Fütterung berücksichtigt werden sollte.

Wussten Sie schon?

Durch die Einkreuzung der Perserkatzen konnte es passieren, dass zwei Britisch Kurzhaarkatzen mit kurzem Fell langhaarigen Nachwuchs bekamen. Das lag daran, dass das rezessive Langhaar-Gen oft unbemerkt weiter vererbt wurde. Lange Zeit war dieses Langhaar-Gen unerwünscht. Inzwischen wird die Britisch Langhaarkatze aber als eigene Rasse-Variante anerkannt und ist auch unter den Namen Highlander, Lowlander und Britannica bekannt.

Britisch Langhaar Katzen - Highlander, Lowlander, Britanica
Diese Beiträge könnten Ihnen auch noch gefallen



5€ Gutschein bei Neuanmeldung!**

Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€ GUTSCHEIN sichern!

X

pets Premium nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu.

OK
schließen
Lade...