Rasseportrait Dalmatiner: Hundertundein Pluspunkte

Spätestens seit Erscheinen des Disney Klassikers "101 Dalmatiner" kennt ein jeder die liebenswerten Hunde mit der auffälligen Tüpfelung. Jahrelang galt der attraktive Dalmatiner darauf als absoluter Modehund und war ein oft gesehener Begleiter im Alltag. Nach wie vor eignen sich die intelligenten Hunde dank ihrer zahlreichen positiven Eigenschaften vorzüglich als Begleiter für aktive Familien.
Dalmatiner im Wasser

Rasse-Steckbrief Dalmatiner

• Name: Dalmatiner

• Ursprung: Kroatien

• Verwendung: Gesellschafts- und Familienhund

• Wesen: Intelligent, sportlich, anpassungsfähig, sozial

• Widerristhöhe: Rüden 56-62 cm, Hündinnen 54-60 cm

• Gewicht: Rüden 27-32 kg, Hündinnen 24-29 kg

FCI-Klassifikation

• Standardnummer: 153

• Gruppe 6 Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen

• Sektion 3 Verwandte Rassen


Geschichte und Herkunft des Dalmatiner

Der Name dieser Rasse leitet sich von der kroatischen Küstenregion Dalmatien ab, wo die Hunde beheimatet sind. Es ist jedoch unklar, ob dies auch der Ursprungsort der gepunkteten Hunde ist. Tiere mit ähnlicher Tüpfelung wurden schon in alten Aufzeichnungen des 16. Jahrhunderts beschrieben und sind auf verschiedenen Zeichnungen zu erkennen. So wird vermutet, dass diese neben Kroatien bereits in Ägypten, Italien und auch Frankreich vorkamen. Sie wurden scheinbar unter anderem in Italien zur Jagd eingesetzt, jedoch ist über die genaue Verwendung leider wenig bekannt. Dass der Dalmatiner aber später als sogenannter „Coach Dog“ (engl.: Kutschenhund) eingesetzt wurde, ist belegt: Die schnellen Hunde begleiteten die Kutschen der Adelsleute und hielten dabei wilde Tiere fern, um die Kutschenpferde nicht zu scheuen. Heute gilt der Dalmatiner als traditionelles Maskottchen der Feuerwehrleute: Angefangen im US-Bundesstaat Louisiana wurden die gesprenkelten Hunde im 19. Jahrhundert zur Begleitung der Feuerwehrwägen eingesetzt, die zu jener Zeit noch von Pferden gezogen wurden. Die Hunde liefen dabei, wie eine ankündigende Alarmsirene, laut bellend und jaulend neben den Wägen her.

Wesen des Dalmatiner

Dalmatiner sind äußerst agile und aktive Hunde, die sich gerne ausgiebig im Freien bewegen. Dabei sind die athletischen Hunde geborene Läufer: selbst lange und schnelle Touren, beispielsweise neben dem Fahrrad, stecken sie „mit links“ weg. Auch für aktive Hundesportarten wie Agility, Dogdancing oder Discdogging lassen sich die getüpfelten Vierbeiner schnell begeistern, vor allem, wenn sie dabei mit ihrem Menschen im Team arbeiten dürfen. Sie verfügen über ein ausgeprägtes Sozialverhalten und gelten als ausgesprochen freundliche und gesellige Hunde, die sich gerne eng an ihre Familie binden. Langes Alleinsein ohne ihr menschliches Rudel vertragen die sensiblen Hunde ebenso wenig, wie unnötige Strenge oder Druck. Auch mit Artgenossen sind die freundlichen Hunde bei entsprechender Sozialisierung in der Regel sehr gut verträglich. Für aktive Familien, die gerne viel gemeinsame Zeit im Freien verbringen, ist der Dalmatiner damit ein idealer Begleiter.

Haltung und Erziehung des Dalmatiner

Dalmatiner sind äußerst lernfähig! Kleine Tricks und Kunststückchen lernen die intelligenten Hunde im Handumdrehen und beweisen sich immer wieder auch in Hundeshows als regelrechte Entertainer. Die Erziehung der sensiblen Charaktere sollte dabei stets freundlich und verständnisvoll erfolgen, dann arbeiten sie auch sehr gerne und äußerst kooperativ mit. Daneben benötigen die lauffreudigen Hunde ein relativ hohes Maß an Beschäftigung und körperlicher Auslastung; mit der „Runde um den Block“ ist es beim Dalmatiner bei Weitem nicht getan. Dafür eignen sie sich für eigentlich jede Outdoor- oder andere Freizeitbeschäftigung und machen durch ihre angeborene Neugier auch bei allem begeistert mit! Bei entsprechender Auslastung sind die Hunde sehr ruhige und angenehme Mitbewohner im Haus, wo sie engen Anschluss an ihre Familie suchen und sich über gemeinsame Stunden auf (beziehungsweise neben) dem Sofa freuen. Fremden gegenüber verhalten sie sich gelegentlich misstrauisch, erkennen aber schnell ob jemand „Freund oder Feind“ der Familie sind.

Dalmatiner Hündin mit sieben Dalmatiner Welpen

Wussten Sie schon? Dalmatiner können Lachen! Wer einen Dalmatiner zum ersten Mal das typische "Dalmatiner-Lachen" zeigen sieht, könnte erst einmal verwirrt sein: Ähnlich einer Drohgebärde ziehen die Hunde dabei ihre Lefzen weit nach hinten und zeigen die Zähne. Mit einer Drohung hat das aber wenig zu tun; vielmehr scheinen die Hunde auf diese Weise ihre Freude oder Aufregung zum Ausdruck zu bringen. Zwar gibt es diverse Hunderassen, die ab und zu auch einmal auf diese Weise grinsen, beim Dalmatiner ist dies allerdings besonders häufig und ausgeprägt zu beobachten.

Diese Beiträge könnten Ihnen auch noch gefallen



5€ Gutschein bei Neuanmeldung!*

Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€ GUTSCHEIN sichern!

X

pets Premium nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu.

OK
schließen
Lade...