Insektenfutter, eine alternative Proteinquelle für Hunde

Hunde mit einer Futtermittelunverträglichkeit sind auf alternative, für sie verträgliche Proteinquellen angewiesen. Insekten können hier eine interessante Möglichkeit bieten. Interessant auch deshalb, weil die Nutzung von Insekten im Vergleich zu Fleisch liefernden Nutztieren aufgrund der schnelleren und effizienteren Aufzucht maßgeblich dem Umweltschutz zugute kommen kann. Damit sind Hundefutter mit Insekten als Proteinquelle für viele umweltbewusste Hundehalter auch so die erste Wahl. Als Fleischersatz liefern Insekten nicht nur wertvolle Proteine, sondern auch essentielle Fettsäuren und weitere für die Ernährung von Hunden wichtige Nährstoffe.
Insektenfutter InsectDog für Hunde von Green Petfood
Green Petfood bietet vegane und vegetarische Hundefutter teils auch mit Insektenprotein

Insekten haben in eher westlich geprägten Ländern bzw. Kulturkreisen keinen sehr hohen Stellenwert und gelten oftmals eher als "ekelig" und sogar "unnötig".  Etwa vier Fünftel aller Kulturen haben Insekten jedoch regelmäßig auf ihrem Speiseplan stehen, insbesondere in subtropischen oder tropischen Gebieten. Insekten sind für sie seit Jeher fester Bestandteil der Ernährung, denn sie sind nicht nur sehr leicht zugänglich, sondern auch eine wertvolle Proteinquelle. Einige Insekten gelten sogar als echte Delikatessen!

Insekten: Eine umweltbewusste Alternative

Auch durch das immer stärkere ökologische Bewusstsein erreichen Insekten langsam hierzulande einen höheren Stellenwert. So kommen viele Arten von Insekten zum Beispiel als "Nützlinge" in der biologischen Landwirtschaft - anstatt schädlicher, künstlicher Pestizide - zur natürlichen Bekämpfung von Pflanzenschädlingen zum Einsatz und zeigen dort einen positiven Effekt! Durch ein nötiges Umweltbewusstsein und die immer stärkere Nachfrage nach nachhaltigen und nahrhaften Lebensmitteln rücken neben Hundefutter aus biologischer Landwirtschaft auch Insekten in ein ganz neues Licht.

Ein weiterer Aspekt in der Nutzung von Insekten als alternative Proteinquelle zu Fleisch ist, dass die Aufzucht von Insekten im Gegensatz von Fleisch liefernden Nutztieren mit zahlreichen positiven Aspekten in Bezug auf die Umwelt verbunden ist. Darunter zum Beispiel:

• Geringere Emissionen von Treibhausgasen

Die Produktion von 1kg Insektenprotein verursacht bis zu 12,5 Mal weniger Treibhausgase im Vergleich zur Produktion von 1kg Rindfleisch.

Der bei der Aufzucht von Nutztieren wie Rindern oder Schweinen produzierte Ammoniak (NH3) steht mit negativen Folgen für die Umwelt (z.B. den Klimawandel) in Verbindung. Die Aufzucht von Insekten verursacht einen viel geringeren Ausstoß von Ammoniak, was auch unsere Böden und Gewässer schont und folglich allen Lebewesen zugute kommt.

Etwa 40% des Methangases resultiert aus intensiver Tierhaltung. In erster Linie entsteht Methangas im Verdauungstrakt von Wiederkäuern, nämlich durch den Stoffwechsel der Mikroben, die fleißig im Vormagensystem arbeiten. Jedes Mal, wenn z.B. eine Kuh rülpst oder pupst gelangt das Gas in die Atmosphäre. Methan ist ein bedeutendes Treibhausgas - sogar fast 30 mal stärker als Kohlendioxid. Folglich wird auch Methangas für den Klimawandel mitverantwortlich gemacht. Etwa 10 Jahre sind nötig, bis sich das Methangas wieder aus der Erdatmosphäre verabschiedet. Die Kohlendioxid-Moleküle verbleiben aber noch um Welten länger als schwebende Schicht oberhalb der Erdkugel. 

• Geringerer Wasserverbrauch

(Trink-)Wasser ist eine lebenswichtige Ressource, zu der laut Prognosen in den kommenden Jahren immer weniger Menschen freien Zugang haben werden. Um so wichtiger ist ein nachhaltiger Umgang mit Wasser. Die Fleischproduktion verbraucht im Gegensatz zu Insekten etwa das 4-fache an Wasser.

• Flächennutzung

Auch in Sachen effizienter Flächennutzung siegen Insekten im Vergleich zu tierischen Proteinquellen: Für die Produktion von 1 kg Insektenprotein  wird z.B. 10 Mal weniger Nutzfläche benötigt verglichen mit derselben Menge an Rindfleischprotein.

Vom Laborfleisch bis zur Insektenzucht - auf vielen Wegen kann die Fleischproduktion mit technischen Mitteln nachhaltiger werden und ohne Tierleid auskommen.

( Fleischatlas 2018)

Insektenfutter für Hunde

In die menschliche Ernährung sind Insekten zwar hierzulande noch nicht als täglicher Bestandteil eingezogen, in die unserer Tiere dafür schon! Immer mehr Hundehalter greifen auf Hundefutter mit Insekten als alternative Proteinquelle zurück. Sie möchten damit entweder ein verantwortungsbewusster Pionier in Sachen Umweltschutz sein oder nutzen die Vorteile von Insektenfutter bei Hunden mit Nahrungssensibilität - denn gerade weil Insekten für viele Hunde eine noch unbekannte Proteinquelle sind, bieten sie vielen Hunden im Zuge einer tierärztlich begleiteten Ausschlussdiät und darüber hinaus im kommerziellen Hundefutter eine passende, verträgliche Alternative.

Green Petfood bietet zum Beispiel mit der Linie InsectDog hochwertige Insektenfutter für Hunde. Alle Futter von Green Petfood werden ohne Tierversuche hergestellt und kommen ohne Weizen und Soja sowie Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe aus.

Green Petfood InsectDog sensitiv Trockenfutter 10 kg
Green Petfood InsectDog hypoallergen Trockenfutter 10 kg
Diese Beiträge könnten Ihnen auch noch gefallen



5€ Gutschein bei Neuanmeldung!*

Jetzt zum Newsletter anmelden und 5€ GUTSCHEIN sichern!

schließen
Lade...